Blog zum Perspektivenwechsel

04.08.2016

Verrückt – zwischen Himmel und Ozean

Kürzlich beendete der Schweizer Psychiater und Abenteurer Bertrand Piccard die erfolgreiche Erdumrundung mit dem Solarflugzeug - Solar Impulse 2. Neben phantastischen Flugeindrücken, unwissend wie das Unternehmen ausgehen würde – bedeutete dies auch, eingezwängt in einer engen Pilotenkabine, viele einsame  Stunden in dunklen Nächten über dem Ozean zu verbringen und sich mit technischen Problemen auseinander zu setzen.

Es sei ihm nicht  nur um die Technik des elektroangetriebenen Fliegers, um die äußeren Eindrücke des Fluges gegangen, sondern auch um sich selbst als Mensch, wie ein Studienobjekt zu erkunden. Piccard: „Manchmal dachte ich, ich bin verrückt, aber andererseits hatte ich viel Zeit, mich als Mensch wahrzunehmen, es war fast wie eine spirituelle Erfahrung. Solange man sich an seinen Sicherheiten, Dogmen und Gewohnheiten festhält, leidet man. Das Leben ist etwas Unvorhersehbares, dem man mit viel Flexibilität begegnen muss. Man muss offen sein für das Unbekannte, Momente des Zweifels und Fragezeichen akzeptieren. Das zwingt einen, seine Denkart zu ändern. Man ist nicht mehr Gefangener der Vergangenheit, man ist freier zu handeln, zu denken, zu sein.“ Mit der Idee, mit einem elektroangetriebenen Flugzeug die Erde zu umrunden, hat  sich Piccard einen Traum realisiert. Es muß ja nicht gleich eine Erdumrundung sein - Träume und Ideen gibt es auch im Kleinen zu realisieren. Es ist möglicherweise die Sinnhaftigkeit einer Sache, mit der man sich intensiv mit aller Energie und Anstrengung beschäftigt - die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

 

Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München