Blog zum Perspektivenwechsel

03.10.2016

Im Käfig der Freiheit

Tinder, Zalando....Onlinedating, Onlinehandel kennt keine Grenzen. Jede Menge flirt- und liebeswillige Menschen werfen sich auf den Markt, und ich kann mir aus diesem Angebot meinen Wunschpartner herausfischen – wie bei der Onlinebestellung. Statt „schwarz, Echtleder, Größe 50“ gebe ich einfach „blond, 1,70 groß...ein.

Wir leben in einer Dekade, die uns mehr Freiheiten bietet, als in jeder anderen Zeit zuvor. Wir haben heute unglaubliche Wahlmöglichkeiten in Aspekten wie Bildung, Wohlstand und Lebensgestaltung. Doch steht nicht diese ungeheure äußere Freiheit und die Zahl der Wahlmöglichkeiten, über die wir heute verfügen, in krassem Widerspruch zu unserer nur spärlich ausgeprägten inneren Freiheit? Wir leiden unter einem Informations-Overload. Die vielen Wahlmöglichkeiten stürzen uns in komplexe, unübersichtliche Entscheidungssituationen, mit denen wir überhaupt nicht gut zurecht kommen. Nicht zu viele Wahlmöglichkeiten quälen den Menschen, sondern der Mangel an Kompetenz im Umgang damit.

Fragen, die uns möglicherweise beschäftigen sollten: Wie viel Entscheidungsfreiheit verbleibt uns noch bei der Arbeit und im Privaten? Wie viele Stunden am Tag reagieren wir nur? Haben wir überhaupt noch einen freien Willen? Welcher der vielen Wege ist der richtige für mich?

Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München