Blog zum Perspektivenwechsel

21.02.2015

Das innere Spiel – ich gebe mein Bestes

In der Tennis-Weltrangliste war der Österreicher Thomas Muster einmal die Nummer 1. Irgendwann verlor er gegen den 48igsten. Anschließend wurde er von den sensationsgierigen Journalisten befragt: „Herr Muster was ist los, verloren gegen den 48igsten, geht doch nicht….“

Die eher überraschende Antwort von Muster: „Was wollen sie von mir. Ich habe mir heute vorgenommen wie ich spielen werde. Ich habe mein Bestes gegeben, ich habe mir nichts vorzuwerfen – der andere war eben besser, er hat gewonnen.“

Muster hat das sogenannte innere Spiel gewonnen, nämlich sein Bestes gegeben – „ich hab mir was vorgenommen, habe meine Strategie eingehalten...“ Das Äußere Spiel hat er verloren.

Bewegen wir uns nicht täglich zwischen dem inneren und äußeren Spiel? Das äußere Spiel heißt: Auf dem Podest stehen, die Nummer eins sein, beklatscht zu werden, beruflich ganz oben stehen, funktionieren. Das äußere Spiel versucht mit Kommandos und Bewertungen unser inneres Spiel zu beeinflussen. Unser inneres Spiel unser Selbst verkörpert alle Potenziale und Fähigkeiten mit denen wir geboren wurden, die uns aber anscheinend nur noch selten zur Verfügung stehen. möglicherweise sind sie nur verschüttet und sollten aktiviert werden. Leicht geraten wir in die Situation den Kontakt zu diesem inneren Selbst zu verlieren – vor allem dann, wenn anscheinend bedeutende Institutionen und Menschen uns erzählen, sie seien überhaupt die Wichtigsten. Das Leben funktioniere so und so....Wenn uns solche Botschaften jahrelang von allen Seiten eingehämmert werden, wird es schwierig sie nicht zu glauben. Vielleicht ist es von Nutzen, die eigene Fähigkeit unabhängig zu denken, wieder zu aktivieren. Vielleicht ist es von Nutzen sich Fragen zu stellen: Sind meine Vorstellungen, Meinungen und Glaubenssätze die eigenen, oder stammen diese eher vom äußeren Spiel, von den Zwängen einer beeinflussenden Öffentlichkeit?


Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München