Blog zum Perspektivenwechsel

27.10.2014

Sich spiegeln

Ein Spiegel ist doch eigentlich ein interessantes Gerät, jeder benutzt hin und wieder einen solchen.

Wozu braucht man eigentlich Spiegel? Nun, wir brauchen den Spiegel, um mit seiner Hilfe

die Dinge an uns zu sehen, die wir ohne Hilfe des Spiegels, nicht sehen könnten. Sie können sich auch von Menschen spiegeln lassen, doch das braucht Überwindung. Erfolgsreiche Führungskräfte lassen sich spiegeln. Denn: Spiegel machen uns die eigenen Stärken und Schwächen bewusst. Dies ermöglicht eine gezielte Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit. Leider meiden viele Entscheidungsträger das Lernen mit Spiegeln - vielleicht aus Angst vor Selbsterkenntnis? Jene, die sich bespiegeln lassen entdecken möglicherweise die blinden Flecken beim eigenen Kommunkationsverhalten. Sich spiegeln kann bedeuten, dass alles, was mich am anderen stört, aufregt und in Wut geraten lässt, habe ich selbst in mir. Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, habe ich selbst in mir.

"Mancher müsste in den Zerrspiegel schauen, um erträglich auszusehen."

(Ödön von Horvath)


Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München