Blog zum Perspektivenwechsel

11.01.2014

Selbstbewußtheit – oder die Störgedanken in der Achterbahn

"Ich schaffe das nicht" - "Heut ist nicht mein Tag" - "Das war wieder mal typisch für mich".....Sie kennen diese negativen Selbstgespräche? Sie kennen dieses Endlosband im Kopf? - Es läuft immer weiter, gegen unseren Willen - auch nachts um 3 Uhr.... Wenn wir den Mechanismus dieses Endlosbandes erkennen und bewußt wahrnehmen verliert er seine Kraft.

Wir alle wachsen in Umgebungen auf, deren Einflüsse wir ausgesetzt sind. Glaubenssätze, Werte und Lebenskonzepte werden innerhalb jeder Gemeinschaft schnell und effizient - u.a. im Netz - weitergegeben. Sie werden zu unserer anerzogenen "Software" zu unserem "Selbst1". Jens Corssen, der bekannte Psychologe und Verhaltenstherapeut nennt es ganz einfach - Quatschi -  eine Stimme, die ständig auf uns einquatscht, ohne unser Zutun. Täglich umgeben uns unzählige Normen, Regeln, Vorschriften und Anweisungen - etwa:  "Das macht man so!"  Wir befolgen Regeln, ohne darüber nachzudenken, ob sie auch in unserem Interesse sind - unserem Inneren entsprechen. Das Außen scheint zu groß, das Innen zu winzig.

Dieses Außen, dieser - Quatschi - überdeckt ständig unser Inneres - unser "Selbst 2" - dieses verkörpert alle Fähigkeiten, mit denen wir geboren wurden und die wir entwickelt haben - unser ureigenes Ich.  Solange wir permanent durch äußere Einflüsse getrieben werden, tanzen wir die Musik der Konformität und wir verlieren unsere Ziele und Bedürfnisse aus den Augen.

Versuchen Sie doch einmal, sich von außen selbst zuzuschauen - "wie es Sie denkt" - diese ganzen Klagelieder und Jammersätze:.....ich Idiot...ich arbeite in einem Sauladen....mein Mann ist der Falsche....Dieses Szenario von außen zu betrachten, kann uns unsere Eigenmacht wieder zurückgeben. Wir können diese negativen Gedankenwelten als Weggefährten betrachten, doch die Regie für unser Tun und Sein übernimmt unser "Selbst 2". Dadurch erlangen wir wieder die Macht unseres bewußten Denkens. Oder: Schreiben Sie Ihre Klagelieder, Ihre liebsten Jammersätze auf - sozusagen Ihre Hitparade: 1. Das Leben ist ungerecht  - 2. Die da oben spinnen - 3. Ich kann das nicht - etc. Auf diese Weise werden Sie humorvoller Zeuge Ihrer Jammerautomatik - wenn es wieder mal soweit ist und der  - Quatschi - kommt.


Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München