Blog zum Perspektivenwechsel

11.12.2013

Sehnsuchtsort - Gelassenheit

Auch in diesem Jahr findet Weihnachten wieder statt - es ist nicht zu verhindern, liebe Leser-Innen. In Grußkarten zum Fest und Neujahr wird Ihnen u.a. Gelassenheit für bevorstehende Aufgaben gewünscht. Was ist - Gelassenheit? Eine Sehnsucht nach dem Zustand von Entspannung, nach loslassen, fahren lassen, verlassen - nach Abwesenheit von Unruhe? Sind wir nicht täglich umstellt von Bühnen und Apparaturen, auf denen wir permanent agieren. Leben wir nicht ständig im "stand by modus" - im Sozialstress, bis oben angefüllt mit gesellschaftlichen Verpflichtungen - inmitten einer riesigen Castingshow? Gehört zu diesen Verpflichtungen auch das symbiotische Verhältnis zu unserem Smartphone, mit dem wir jede Erkenntnis von allem und nichts - per Bild und Text in die Welt hinausblasen? Der Geist scheint aus der Flasche zu sein und seine Aromen durchziehen die Welt. Gehört zu Gelassenheit möglicherweise Verzicht oder so etwas wie Abschied? Ist Gelassenheit ein Zustand in dem unser Selbst zur Ruhe kommt?

Möglicherweise gibt es keine klaren Antworten auf diese Fragen - muß ja auch nicht. Der Mensch hat in allen Dekaden gelernt mit neuen Entwicklungen und Erkenntnissen umzugehen. Vielleicht begeben wir uns mal  auf eine persönliche Sehnsuchtsinsel, auf der wir unsere "Aktivitäts-Bilanzen" individuell neu berechnen - an einen Reflexionsort an dem wir unsere Koordinaten neu markieren. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Gelassenheit.

 

Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München