Blog zum Perspektivenwechsel

07.08.2013

Erlernte Hilflosigkeit

Wann hatten Sie das letzte Mal das Funkeln in den Augen, als Sie gearbeitet haben? Oder anders gefragt, wann haben Sie es verlernt? Mehr und mehr Menschen sind unterwegs, die trotz aller Anstrengungen - in Organisationen - nichts bewirken können. Sie resignieren - sie geben innerlich auf. Das Grundgefühl, hilflos und ohnmächtig zu sein, hat dramatische Auswirkungen, sowohl auf die Befindlichkeit als auch auf das Verhalten: Es läßt jede Initiative erlahmen und macht möglicherweise depressiv.

Der amerikanische Sozialpsychologe Martin Seligman hat dieses "Ohnmachtssyndrom" in den 70iger Jahren erforscht. Seine Theorie besagt, daß erlernte Hilflosigkeit drei Störungen nach sich ziehen kann: - Motivationsverlust - Lernbehinderung - Angst/Depression.
Seligman hat dazu interessante Tierversuche unternommen: er setzte z.B. Hunde im Zuge eines Lernexperiments einer Pawlowschen Konditionierung aus. Man hatte ihnen jeweils einen hohen Ton vorgespielt und ihnen kurz danach einen leichten elektrischen Schlag versetzt, dem sie sich nicht entziehen konnten. Der Lerneffekt war, dass nach einigen Durchgängen bereits der Signalton - Angst auslöste. Nach weiteren Durchgängen rührten sich die Hunde nicht mehr - sie mußten erkennen, dass sie hilflos waren, sie resignierten.

Ähnlich lernen auch wir Menschen, uns hilflos zu fühlen. Aufgrund vergangener Erfahrungen und Krisen, in denen wir uns hilflos fühlten, hat sich bei uns die Überzeugung breit gemacht, dass wir wehr- und hilflos sind. Um aus diesem Zustand herauszukommen, sollten wir unsere Einstellung und unser Verhalten ändern. Könnte praktisch so aussehen: "Ich prüfe, wie viel ich bewirken kann, welche Alternativen ich habe, die Situation nach meinen Vorstellungen zu gestalten oder zu verändern. Wenn wir uns unserer Fähigkeiten und Stärken wieder bewußt werden, können wir uns aus der Opferrolle der Hilflosigkeit befreien.

Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München