2020

20.03.2020

Die Angst vor der Angst

Kennen Sie das Gefühl, wenn die Angst in Ihnen hochkriecht? Die Angst vor einer schlimmen Krankheit? Vor Prüfungen, Misserfolge, vor Verlust? Angst lauert überall, obwohl wir in der westlichen Welt medizinisch besser versorgt und finanziell abgesicherter leben als irgendeine Generation zuvor. Angst provoziert das, wovon wir Angst haben. Die Ursache von Angst ist nur die gedankliche Vorstellung, nicht die reale Situation an sich. Der Stressmacher kann erbarmungslos sein. Angstepidemie ist auf dem Vormarsch. So wundert man sich nicht, dass der US-Pharmaverband 18 Medikamente gegen Angststörungen in der Entwicklung hat. Der Konsum von Psychopharmaka, die gegen Angststörungen helfen sollen, stieg in den letzten Jahren rasant an. Die Angst hat also auch einen Markt. Angst bei Menschen auszulösen, hat auch Vorteile. Nicht nur, was den Konsum von Medikamenten betrifft. Verängstigte Menschen sind auch leichter zu überreden, gewisse Dinge zu konsumieren. Angstbesetzte Menschen lassen sich auch leichter regieren. Auch Medien wirken als Angstverstärker, doch sobald sie das Interesse verlieren, das Thema fallen lassen und nicht mehr täglich berichten, wird die Aufregung verschwinden und die Angst wird weniger.

Doch wie wird man die Angst los? Es geht nicht darum, Angstfreiheit zu erzeugen, sondern um das Gegenteil. Man sollte Angst zulassen. Man könnte mit der Angst kommunizieren. "Bin ich mir zu hundert Prozent sicher, dass der Gedanke, der die Angst erzeugt wahr ist"? Angst kann bearbeitet werden, indem man sich mit ihr konfrontiert - sich der Angst stellt. Wenn Sie dem Stressmacher Angst erstmals gegenüberstehen, mag er groß und unheimlich aussehen, doch wenn Sie ihn aus einer anderen Perspektive, anderer Entfernung ansehen, erkennen Sie, wie unbedeutend er in Wirklichkeit sein kann.

Und: Versuchen Sie es mal mit der einfachen Atemübung: Auf drei tief einatmen und auf sechs tief ausatmen. Sie werden möglicherweise sehen, dass der Stressmacher Angst deutlich kleiner wird.

 


Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München