2018

11.06.2018

Optimierungswahn

Überall wird gezählt, gemessen und verglichen. Das Internet ist voll gut gemeinten Tipps und Ratschlägen, um das Beste aus sich und seinem Leben herauszuholen, um optimalere Körpermaße, lukrativere Jobs und schlauere Kinder zu haben. 

Wir feilen an unseren makellosen Lebensläufen und erlauben uns ja keine Fehler, die einen Kratzer in unsere perfekte Fassade reißen könnten. Verhalten wir uns so, weil wir keine andere Wahl haben, oder weil uns ein Leben ohne Stress nicht attraktiv erscheint? Sind wir zu Höhepunkt-Junkies geworden, die immer neuen Kicks und Genüssen hinter herjagen? Möglicherweise gibt es Anzeichen für eine Gegenentwicklung zum von außen vorgelebten Optimierungswahn. Die Sehnsucht nach dem Nichtperfekten - auch scheitern zu dürfen, auch mal Fehler zu machen - scheint zuzunehmen.Selbstoptimierung kann durchaus ein Schlüssel zu einem gelingenden Leben sein. Sie kann aber auch umschlagen in den Zwang normative Vorgaben von außen erfüllen zu müssen. Als unvollkommenes, endliches Wesen sind wir leider nicht unendlich optimierbar. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten scheint ein guter Weg, der Optimierungsfalle zu entkommen.

Über den Autor

Meine wichtigsten Charakterzüge:
Empathie, Authentizität, Verlässlichkeit, Wertschätzung und Offenheit für alles Neue.

Meiner Arbeit als Coach liegt das Selbstverständnis zugrunde, dass der Mensch mit allen wichtigen Fähigkeiten ausgestattet ist, man muß sie nur aktivieren.

Reutlingen – Stuttgart – München